Logo

Was ist und macht Gentechnik?


Kunden wehren sich gegen Gentechnik - und erklären ihren Kühlschrank zur "Gentechnikfreien Zone".
© Hanna Schaller / Greenpeace

Man nehme ein Virus-Gen, packe es in Papaya und heraus kommt ... Das wissen in der Regel nicht einmal die Wissenschaftler. Und dennoch werden gentechnisch veränderte Pflanzen freigesetzt. Was bedeutet das Experimentieren im Freien für unsere Umwelt und Gesundheit?

Im Gentechnik-Labor werden Artgrenzen ignoriert. So landen Motten-Gene im Apfel oder Kuh-Gene in der Soja-Bohne. Hierin unterscheidet sich die Gentechnik gravierend von der sonstigen Züchtung, denn Motte und Apfel kreuzen sich naturgemäß nicht.

Die "Grüne Gentechnik" hat das Ziel, Nutzpflanzen über Eingriffe in das Erbmaterial mit zusätzlichen Eigenschaften auszustatten. Pflanzen werden beispielsweise genetisch so manipuliert, dass sie unempfindlich gegen Ackergifte sind. Die Idee ist, dass nach einem Spritzmitteleinsatz nur die Nutzpflanze stehen bleibt, das Unkraut hingegen vernichtet wurde. Die Realität sieht allerdings anders aus: In Nordamerika haben Gen-Pflanzen ihre Widerstandsfähigkeit gegen Pestizide über Pollenflug oder Insekten auf artverwandte Wildpflanzen übertragen. Zudem werden Gen-Pflanzen wie Unkräuter durch den massiven und kontinuierlichen Einsatz von Herbiziden unempfindlich gegen diese Spritzmittel.

Um diese Unkräuter zu bekämpfen, werden hochgiftige Pestizide in immer größeren Mengen eingesetzt.

Meistens werden die zusätzlichen Gene mit dem Schrotschuss-Verfahren in das Erbgut geschleust. Wo die Gene dabei eingebaut werden, ist weitgehend unbekannt. Unberücksichtigt bleibt dabei, dass das jeweilige Umfeld für die Funktion eines Gens eine große Rolle spielt. Anders ist nicht zu erklären, dass das Erbgut von Leber und Niere des Menschen zu 100 Prozent identisch ist, diese Organe jedoch so unterschiedliche Aufgaben wahrnehmen.

Zudem ist die Annahme der Gentechnik, ein Gen sei nur für eine Eigenschaft verantwortlich, wissenschaftlich längst überholt. So könnte ein in eine Pflanze hineinmanipuliertes Gen, das beispielsweise ein Insektengift bilden soll, zusätzlich noch andere Gifte produzieren.

Leben ist keine Rechenaufgabe: Die gezielte Übertragung nur eines Merkmals ohne Risiken und Nebenwirkungen ist nicht möglich.

Genpflanzen mit Nebenwirkungen >>>

Quelle & Text: Greenpeace